Treffpunkte

 

PfadfinderInnen Wölflinge (7-11 J.)

freitags 16:30-18:30 Uhr,
Jugendkeller im Pfarrhaus (es gibt eine Warteliste!)  

PfadfinderInnen (12-16 J.)

donnerstags 18:00-20:00 Uhr, 
Jugendkeller im Pfarrhaus (noch Plätze frei!)

PfadfinderInnen Ranger/Rover (ab 16 J.)

freitags ab 18:30 Uhr
Jugendkeller im Pfarrhaus 

Kontakt:  Dr. M. v. Stuckrad 

Tel. 05154-4737

Email: pfadfinder@ev-kirche-aerzen.de

Wir über uns

Pfadfinderstamm „Eversteiner Löwe“

Unser Stamm trägt den Namen und das Wappen der Eversteiner.

Die Grafen von Everstein sind seit dem Jahr 1100 bei Polle ansässig. Sie
gründeten viele Ortschaften und Burgen. Auch die Aerzner Burg, die 1293
urkundlich zum ersten mal erwähnt wurde, obwohl sie schon früher
gebaut worden ist. Ihr Wappentier ist der aufrecht schreitende, gekrönte
Löwe. Unser Wappentier trägt natürlich noch eine Pfadfinderlilie zwischen
den Tatzen.

Wer wir sind und was wir machen:

Wir sind im Verband Christlicher Pfadfinder ( VCP) organisierte
Pfadfinderinnen und Pfadfinder mit drei Gruppen in den klassischen
Altersabstufungen von 7-­‐10 Jahren, 11 – 16Jahren und 16-­‐20Jahren.
Wir sind in der ev. luth. Kirchengemeinde Aerzen zu Hause, wo wir unsere
Räume, eine Feuerstelle und einen Schuppen benutzen dürfen.
Die Kirchengemeinde finanziert größtenteils unsere Materialien und
unterstützt unsere Ideen.

Pfadfinder wandeln auf den Spuren BADEN POWELLS, der 1907 die
Pfadfinderbewegung gründete. Sein allerwichtigster Satz ist:

„ Learning by doing“. Lernen durchs Handeln.

Das meint, dass man nicht alles sofort kann aber durchs Ausprobieren
vieles lernt. Bei uns könnt ihr viele Sachen ausprobieren, dafür ist Zeit und
Raum. Z.B. machen alle Kinder den „ Messerführerschein“, damit sie
schnitzen dürfen. Und in der Pfadfinderstufe baut sich jede/jeder seinen
Schwedenstuhl. Außerdem sitzen wir gerne am Feuer, auf dem wir auch
manchmal Stockbrot oder Marshmallows braten.

Wir machen unser Programm selber und freuen uns über viele Ideen!

Unsere Alltagssorgen lassen wir gerne mal zu Hause. Dann schnappen wir
uns Gitarre, Liederbuch, Zelte und Rucksack und fahren aufs Lager.
Große, gemeinsam mit anderen Stämmen verbrachte Pfingstlager gehören
bei uns dazu . Wir sind über 200 Personen. Da wird gespielt, getobt,
gesungen(nächtelang), gekocht, gelacht, gefeiert. Es gibt immer ein Thema,
das uns beschäftigt, einen Gottesdienst, den wir feiern und meistens einen
superlustigen Wettstreit zum Thema.

Zunehmend gehen die Älteren auch in kleinen Gruppen hajken ( so heißen
bei uns die Wanderungen)oder auf andere Reisen.
Es gibt viele Möglichkeiten außerhalb des Stammes „ mit dem Verband“ zu
reisen!

Pfadfinden ist UNTRENNBAR MIT DER NATUR VERBUNDEN.
Nach einem schönen Spruch wollen wir handeln:
„ Wir lieben was wir kennen. Wir schützen was wir lieben.“
Wir versuchen möglichst viel in der Natur zu sein um sie gut zu kennen und
uns so mit ihr verbunden zu fühlen.
Dabei ist kein Weg zu weit, kein Regen zu nass und es gibt kein schlechtes
Wetter nur unangemessene Kleidung.....