Aerzen. Unter der Überschrift „Wir sehen Pfingstrot“ hat die Kirchengemeidne Aerzen im Gottesdienst auf dem Kirchplatz am Pfingstsonntag eine Aktion gestartet. Alle fotografieren, was sie in Rot entdecken, und schicken Ihre Fotos digital an das Pfarrbüro. „Rot ist Farbe des Heiligen Geistes,“ erinnert Pastor Christof Vetter im Gottesdienst. Zusammen mit Diakonin Selma Conzendorf wird er nach dem kommenden Sonntag aus den Bildern, die in dieser Woche gesammelt werden, eine digitale Collage zusammenstellen, die dann im Internet und in den Sozialen Netzwerken veröffentlich wird. Die Bilder mit etwas Rotem können per Facebook (Ev-Lirche-Aerzen), per WhatsApp oder SMS oder per Email (pastor@kirche-aerzen.de) geschickt werden.

Pfingstrot2

 

Die Marienkirche in Aerzen ist ab dem kommenden Montag, 4. Mai, bis auf Weiteres geschlossen. Am Montag beginnen die seit Herbst vergangenen Jahres geplante Innenrenovierung der Marienkirche. Dabei soll die Brüstung an der Orgelempore erhöht werden und die Marienkirche bekommt einen neuen Innenanstrich. „Der Kirchenvorstand freut sich, dass es nun los geht.“ Dies sagt Pastor Christof Vetter nach der ersten Video-Kirchenvorstandssitzung in der Geschichte der Kirchengemeinde. Ziel ist, dass nach den baulichen Maßnahmen im Herbst die Orgel der Marienkirche saniert werden kann. Wer noch einmal in die Kirche zum Stillen Gebet gehen möchte, hat am Sonntag zwischen 10 und 12 Uhr Gelegenheit. Zu einem letzten Gottesdienst vor der Schließzeit kann wegen der Pandemie nicht eingeladen werden. Für die Baumaßnahme und die anstehende Orgelsanierung ist die Kirchengemeinde weiterhin auf Spenden angewiesen. „Weil wir uns zurzeit nicht zu Gottesdiensten treffen können und deshalb auch keine Kollekten einnehmen, wird die Finanzierung der Maßnahmen schwieriger.“ So erläutert der Pastor die Beratungen im Kirchenvorstand. Trotzdem werde der Kirchenvorstand die anstehenden Maßnahmen nicht aufschieben.

 

Sonntag Misericordias Domini, der Sonntag des Guten Hirten - seit Jahren der Sonntag, an dem in der Kirchengemeinde Aerzen konfirmiert wird. 20 der 36 Konfirmanden dieses Jahres hätten heute zu ihrer Taufe "Ja" gesagt, 20 junge Menschen wären von Diakonin Selma Conzendorf und Pastor Christof Vetter eingesegnet worden, in 19 Familien wäre an diesem Sonntag groß gefeiert wurde - das alles wird noch stattfinden, zu einem späteren Termin, aber mit den 20 Konfirmanden denken wir daran: 

Wir wollen aufstehen, aufeinander zugehen,
Voneinander lernen, miteinander umzugehen,
Aufstehen, aufeinander zugehen,
Und uns nicht entfernen, wenn wir etwas nicht verstehen,
Viel zu lang schon rumgelegen, viel zu viel schon diskutiert,
Es wird Zeit sich zu bewegen, höchste Zeit das was passiert,
Und uns nicht entfernen, wenn wir etwas nicht verstehen,
Jeder hat was einzubringen, diese Vielfalt, wunderbar,
Neue Lieder woll'n wir singen, neue Texte, laut und klaaaar.

Musik: Purple Schulz, Text: Josef Piek und Clemens Bittlinger, gespielt von Martin Winkler, Fotos: privat

Aerzen / Groß Berkel. Die beiden großen Kirchen im Flecken Aerzen werden auch an den kommenden Sonntagen zu den üblichen Gottesdienstzeiten für das „Stille Gebet“ geöffnet sein. Jeweils Sonntag um 10 Uhr stehen die Kirchentüren offen, erklären die beiden Pastoren der Kirchengemeinden in Aerzen und Groß Berkel. „Wir sind dankbar, dieses eingeschränkte Angebot machen zu können und laden alle ein, zum Gebet in die Kirchen zu kommen, so Pastor Simon Pabst. Sein Kollege Christof Vetter ergänzt: „Auch wenn wir die Möglichkeit, Gottesdienst zu feiern schmerzlich vermissen, wollen wir weiterhin die Möglichkeit bieten, in der Kirche zu beten.“ Für die beiden Pastoren ist klar, „sobald es möglich ist, wieder Gottesdiente zu feiern, werden wir – unabhängig davon, wie die Einschränkungen aussehen – ein einladendes Angebot machen.

Christof Vetter / Simon Pabst im April 2020

LEBENSZEICHEN Auferstehung: "Christ ist erstanden" - gespielt an der Orgel der Marienkirche Aerzen von Martin Winkler, Bilder der Ostersteine von Aerzenern gemalt!